Heilige Räder

Aktualisiert am 7. Nov 2016

Mai 2007 Ursprung
Februar 2010 Update
März 2011 Update
Juli 2013 Update
Sitemap

Vom exoterischen Weg der Geomantie zum esotherischen Pfad der Erleuchtung

Die Reise um die Erde, welche ich im Namen der Heiligen Räder unternommen habe und auf welcher ich viel Unterstützung und Hilfe aus verschiedensten Schichten und Ebenen, aber vor allem von meiner Agentengruppe erfahren durfte, soll nun hier dokumentiert werden.

Im Jahre 2013 wurde es Zeit die Komfortzone des Eigenheimes mit erfolgreicher Praxis für eine Weile zu verlassen. Meine geistige Führung empfahl mir eine Weltreise zu unternehmen um all dem was ich im Reich der Träume erlebt hatte nun auch eine physische Resonanz zu geben. Synchron zu reisen habe ich bereits geübt auf kleinen Trips mit Gruppen durch Europa.

Doch nun hiess es sich im grossen Stil führen zu lassen und die Heiigen Räder und ihre Programme an wichtigen Kraftplätzen der Erde zu installieren und an schwierigen Stellen vor Ort Heilung einzubringen. Ich realisierte wie das Hörensagen und die Medien so gut wie nichts über ein persönliches Erleben eines Landes aussagen. Wer es wirklich wissen will, muss selber hin gehen.

Auf den 13 Seiten dieses Updates werde ich verschiedentliche Arbeits-Protokolle und Erlebtes dokumentieren.
Weil ich der Synchronizität vollends vertraue, wenn ich reise, traf ich auch immer auf die richtigen Träumer und Shamanen, welche sehr offen waren und das Medizinrad des dritten Jahrtausends gerne entgegen nahmen. Überall erhielt ich die nötige Hilfe und Zeichen um zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein oder Dinge vorzubereiten, um später zu erfahren wofür sie waren.
Dank der Gruppe von Agenten die von der Schweiz aus mit unterstützten und sich bei Bedarf mit einträumten um ihre Schwingungsringe zu vertreten, konnten wir kratvolle Energie- und Informationsimplantate auf der ganzen Erde verankern.

Im Makrokosmos wie im Mikrokosmos, im Grossen wie im Kleinen, im innen wie im Aussen

Mein Reisen im Namen der Heiligen Räder war nun nach dem vielen Meditationen der aktivierung des Gitternetzes des Mitgefühls ein Verankern desselben vor Ort in ganz Südamerika, in Australien, in Indien und Sri Lanka, wie auch an verschiedensten Plätzen Europas. Natürlich teilte ich dies Wissen auch mit vielen Menschen, die mir begegneten und erhielt von ihnen wiederum neue Programme aus deren Traditionen und  Bestätigungen oder Definitionen für das was ich tue.
Grundsätzlich kann ich rückblickend sagen, dass es im Aussen mit dem ganzen Planeten und in mir drin immer um die eine gleiche Prozedur geht: die Erleuchtung.

Navigation WeisheitLiebe Traum Gnade Heilige ReifeKraftgeneratorZielfunktion Heilen Shönheit Rad Verbindung Stille Transformation

 

 

Was bei den Hindus Erleuchtung hiess, hiess bei den Katharern des 1200 Jahrhunderts Gnosis und wird heute als Aufstieg betrachtet. So geht es in der Menschheitsgeschichte rund um den Planeten immer wieder um die selbe Geschichte, die jeweils im neuen zeitgenössischen Kostüm unter anderem Namen daher kommt. Genau ein solches zeitgenössisches Kostüm und die dazu gehörigen Werkzeuge ist das Heilige Rad! Dessen Erforschung hat sich aus meiner träumend geschriebenen Sage und Selbsthypnose „Lebensbaum Jetzt“ ergeben, das wiederum eine an unsere Zeit angepasste Parzivalssage darstellt.
Im Zuge der Globalisierung und des globalen Bewusstseins, das wir seit Anbruch der Fliegerei und des Internets haben, beschränkt sich der Sakrale Ort der Einweihung nicht mehr auf bestimmte Gebiete: Die Ganze Erde ist zum Einweihungsort geworden, dank des sie umspannenden Gitternetzes des Mitgefühls: den Heiligen Rädern.

Die Integration

So finde ich mich nach all den Reisen zurück in der Schweiz, nachdem ich das Puzzle der Neuen Erde in mir drin zusammengesetzt habe und ihr sozusagen unter Mithilfe ganz vieler so genannter Neuer Kinder das neue Kleid übergestreift habe, wieder auf meinen Weg zurückgeworfen. Ich erkenne anhand von gnostischen Schriften, wie es anderen in der Geschichte ergangen ist, die sich ebenfalls auf eine Reise nach innen und in die untere Welt begeben haben und ihre Traumreise als mythologische Sage hinterlassen haben.
Auf dieselbe Art habe ich beim Schreiben von „Lebensbaum Jetz“ meine archetypische Sage geschrieben, die mich aus mir heraus in die globale Arbeit als Träumerin geführt hat.

Es werde Licht

Das Abenteuer, das innere Licht trotz all der Illusionen von Ohnmacht und Dunkelheit zu finden, macht ja das Leben in der Matrix dieser Erde eben gerade aus!
Der Suchende Mensch richtet sich nach Osten aus und dort beginnt auch deine  innere Reise durch die Checkliste der Erleuchtung im Strahl mit der Qualität des Traumes.
Von dort wanderst du spiralförmig, wie beim Sonnentanz im Uhrzeigersinn um den Lebensbaum bis du den Schritt 20 ins Zentrum machst. Diese Reise in dein Inneres ist von Erlebnissen auf meiner exoterischen Reise begleitet und flankiert.
Da ich in den Kreisen, welche heutzutage den Schleier lüften wollen und sich stolz zu den „disclosure“ Agenten zählen noch so viel Angst und Kampfgebrüll sehe und höre, möchte ich hier nochmals darauf hinweisen, das die Erschliessung der Fequenz des Mitgefühls und der Liebe eine Beherrschung der Angst die Streichung des Bösen aus der Dualität voraussetzt.
Hier möchte ich auf John Lennons Lied „Imagine“ aufmerksam machen: Im Leben der Träumer ist die „Seuche des Bösen“ abgeschafft. Die Dualität oder der Dualismus bekommt dadurch eine neue Bedeutung und unser Gehirn kann nun integrativ denken: Siehe Schmetterlingsprogramm.

Heilige Rad Modell

View Site in English
Kontakt

Dualität

Dass wir in einer zweipoligen Welt leben ist ziemlich klar, doch ob etwas schlecht oder böse ist, ist immer eine Frage des Standpunktes.
In den Recherchen mit meinen ausserirdischen Beratern, wurde ich immer wieder darauf hingewiesen, dass die Erde monopolar werden wird.
Die Entdeckung der Herzkraft rachte mich darauf, dass wohl das Herz ein monopolares Feld hat. Ein Feld das nicht mehr in der Dualität Entscheidungen fällen muss sondern nur noch den einen Weg des grossen Geistes in die Erfüllung und Realisierung des ureigenen Potentials geht. Wer also mit dem Herzen denkt und sich von dort aus führen lässt, hat nur einen Weg vor sich, den der von Synchronizitäten gesäumt ist!
So waren meine Reisen fliessend und ohne jegliche negativen Erlebnisse! Die antrainierte monopolare Resonanz ergab auch dem entprechende Begegnungen und die richtige Führung.

Resultat und „mein Wille geschehe“

So ist es mir nunmehr ein Bedürfnis, das Werkzeug des Heiligen Rades hier auch für den esoterischen Weg, also die Reise nach innen für jeden Menschen begehbar zu präsentieren: in Form einer Checkliste mit Fragen, die die 20 Schritte durch die Sirianischen Schwingungsringe, welche den Lebensbaum umgeben beschreiben. So ermögliche ich Euch, diesen Weg anzutreten und den inneren Frieden und die seelische Freiheit zu finden.
Ich möchte, dass nun aufgehört wird mit der Geheimnistuerei und der Verschlüsselung der „Gralsbotschaft“ mit zum Teil verdrehten und zu alten Mythen.
Als Therapeutin arbeitend, habe ich entdeckt, dass es durchaus Sinn macht, wenn jeder Mensch ganz bewusst sein kollektives Unterbewusstsein erschliesst und dort jene Politik und Ethik einrichtet, die er wirklich leben möchte.

Fusion

Im Jahre 2016 war es mir ein Bedürfnis eine Reihe von 12 Zeichnungen anzufertigen, die gegensätzliche Archetypen in sich vereinen, so wie es in der Kultur der Hindus oft in Kunstwerken zu sehen ist.
So werde ich auf diesem Update auch diese Zeichnungen mit den entsprechenden Yin Yang Archetypen veröffentlichen und so dem 11. Schwingungsring des Heiligen Rades 12 Seiten widmen, die jeweils im Menu am unteren Rand jeder Seite mit dem Stichwort Tao versehen sind.



All Content © Heilige Räder 2006 - info@heiligeraeder.ch
Design by Textweaver